PATHOLOGIE Konferenz | SITZUNG 2 – 2021-12-04 – Berlin – Todesfälle und gesundheitliche Schäden nach Impfungen gegen COVID-19 ?




ADAMU | Deutschland | Dokumentar | Ermittlung | Europa | LiveStream | Mortem | Publicae | Veritas | Vita |

Dieser Beitrag ist Teil der Serie → https://datenarche.de/db/204080/
Dieser Beitrag ist Teil der Serie → https://datenarche.de/db/149808/
Dieser Beitrag ist Teil des Quantums → https://datenarche.de/db/204524/

Die 2. Pathologie-Konferenz


04.12.2021 ab 17:00 Uhr

Die Meldungen über gravierende gesundheitliche Schäden bis hin zu Todesfällen in zeitlichem Zusammenhang mit den aktuellen Impfungen gegen Covid-19 reißen nicht ab. Besteht hier ein kausaler Zusammenhang zwischen den schweren gesundheitlichen Schäden und Todesfällen und der zuvor verabreichten Impfung gegen Covid-19, der sich pathologisch nachweisen lässt?

Moderation Björn Pirrwitz

  • Der Pathologe Prof. Arne Burkhardt erläutert, dass die Information der WHO, dass eine “Aspiration” beim Impfen nicht nötig sei, falsch ist. Es muss vor Applikation des Impfstoffs sichergestellt sein, dass kein Blutgefäss getroffen worden ist, weil sonst Blutgefässe geschädigt werden und die Substanzen ins Blut gelangen können.
  • Der Pathologe Prof. Walter Lang erklärt, dass die Impfung sich wie eine massive Virusinfektion im Körper auswirken kann. Bei einer normalen Atemwegsinfektion gelangen die Viren nur dann ins Blut, wenn der Körper sehr geschwächt ist / die normale Abwehr nicht funktioniert. Diesen Extremzustand führt die Impfung quasi sofort herbei, wenn die Spikeproteine ins Blut geraten.
  • Rechtsanwalt Elmar Becker stellt Impfschadenfälle vor: Ein vulnerabler, 12jähriger Junge verstirbt kurz nach der zweiten BioNTech-Impfung, das Paul-Ehrlich-Institut geht von einer Mitursächlichkeit der Impfung für den Tod des Jungen aus. Es ist davon auszugehen, dass keine vollständige Impfaufklärung erfolgt ist insbesondere mit Blick auf die fehlende Nebenwirkungsprüfungen bei Vorerkrankten im Rahmen der Zulassungsstudien. Ohne ordnungsgemässe Aufklärung ist eine informierte Einwilligung nicht möglich, daher ist die Impfung eine Körperverletzung mit entsprechenden Haftungsfolgen für den Impfarzt.
  • Rechtsanwalt Elmar Becker berichtet von einem 15jährigen Mädchen, das 8 Tage nach Verabreichung der zweiten Impfdosis einen Herzstillstand erlitten hat. Im Untersuchungsbericht heisst es, es war ein “postvakkzine Myokarditis”. Den vielfachen Hinweisen der Angehörigen des Mädchens auf die Impfung sind die Krankenhausmitarbeiter nicht nachgegangen. Das Mädchen hat im Koma dann eine Thrombose bekommen und ist gestorben. Hätte man die D-Dimere kontrolliert, wie nach Impfung angezeigt, hätte das Mädchen womöglich noch gerettet werden können.
  • Die Pathologin Frau Dr. Krüger berichtet von ungewöhnlich schnellwachsenden Brustkrebsgeschwüren bei jüngeren Frauen, die geimpft sind. Sie ruft Gynäkologen und Pathologen auf, sich mit ihr in Verbindung zu setzen, wenn sie ähnliche Beobachtungen gemacht haben.
  • Prof. Werner Bergholz, Spezialist für Risikomanagement, weisst darauf hin, dass bei jeder Behandlung Risiko und Nutzen gegeneinander abzuwägen sind. Hier ist insbesondere das Paul-Ehrlich-Institut gefragt. In Deutschchland gibt es derzeit offiziell 1.800 Todesfälle, 21.000 schwere Nebenwirkungen und insgesamt 172.000 Nebenwirkungen in möglichem Zusammenhang mit der Corona-Impfung. Experten gegen von einem Faktor 5-10 Underreporting aus, was bedeutet dass es tatsächlich 5 bis 10 mal mehr Nebenwirkungen gibt, als gemeldet werden.
  • In Gibraltar sind aktuell so gut wie alle Erwachsenen durchgeimpft. Im Januar 2021, also kurz nach der Impfung sind die Sterbezahlen in Gibraltar durch die Decke gegangen. Nach Berechnungen ist das Risiko an Corona zu versterben, auf der Basisi der Zahlen aus Gibraltar gegenüber dem Risiko, im Nachgang zur Impfung zu versterben, 500 mal so hoch.
  • Prof. Werner Bergholz berichtet: Aus den USA weiss man, dass 5 Prozent der Chargen mit nahezu 100 Prozent aller Impfschäden in Zusammenhang stehen.
  • Prof. Werner Bergholz berichtet: die kurzfrisitgen Schäden sind 10-06 mal höher als bei konventionellen Impfungen. Bei den 10-59jährigen besteht ein 15 mal höheres Sterberisiko durch die Impfung im Vergleich zur Infektion.
  • Geimpfte über 30 werden 30 mal häufiger positiv getestet als Ungeimpftee. Die infizierten Geimpften sind mindestens os infektiös wie Ungeimpfte.

ENGLISH

The 2nd Pathology Conference


04.12.2021 from 5:00 p.m.

Moderation Björn Pirrwitz

  • The pathologist Prof. Arne Burkhardt explains that the information from the WHO that “aspiration” is not necessary during vaccination is incorrect. Before applying the vaccine, it must be ensured that no blood vessel has been hit, otherwise blood vessels will be damaged and the substances can get into the blood.
  • The pathologist Prof. Walter Lang explains that the vaccination can act like a massive viral infection in the body. With a normal respiratory tract infection, the viruses only get into the blood if the body is very weak / the normal defense does not work. The vaccination brings about this extreme condition almost immediately when the spike proteins get into the blood.
  • Attorney Elmar Becker presents cases of vaccination damage: A vulnerable, 12-year-old boy dies shortly after the second BioNTech vaccination, the Paul Ehrlich Institute assumes that the vaccination was partly responsible for the death of the boy. It can be assumed that no complete vaccination information has been given, especially with a view to the lack of side effect tests for previously ill patients as part of the approval studies. Without proper education, informed consent is not possible, so the vaccination is a personal injury with corresponding liability consequences for the vaccinator.
  • Attorney Elmar Becker reports on a 15-year-old girl who suffered cardiac arrest 8 days after she was given the second dose of vaccine. The test report states that it was “post-vaccine myocarditis”. The hospital staff did not follow up on the multiple reports of the girl’s relatives about the vaccination. The girl then developed a thrombosis while in a coma and died. If the D-dimers had been checked, as indicated after the vaccination, the girl might still have been saved.
  • The pathologist Dr. Krüger reports unusually fast-growing breast cancer ulcers in younger women who are vaccinated. She calls on gynecologists and pathologists to contact her if they have made similar observations.
  • Prof. Werner Bergholz , specialist in risk management, points out that the risk and benefit must be weighed against each other in every treatment. The Paul Ehrlich Institute is particularly in demand here. In Germany there are currently 1,800 deaths, 21,000 serious side effects and a total of 172,000 side effects possibly related to the corona vaccination. Experts oppose underreporting by a factor of 5-10, which means that there are actually 5 to 10 times more side effects than reported.
  • In Gibraltar almost all adults are currently vaccinated. In January 2021, shortly after the vaccination, the death rate in Gibraltar went through the roof. According to calculations, the risk of dying from Corona, based on the figures from Gibraltar compared to the risk of dying after the vaccination, is 500 times as high.
  • Prof. Werner Bergholz reports: We know from the USA that 5 percent of the batches are associated with almost 100 percent of all vaccine damage.
  • Prof. Werner Bergholz reports: the short-term damage is 10-06 times higher than with conventional vaccinations. The 10-59 year olds have a 15 times higher risk of death from vaccination compared to infection.
  • Vaccinated people over 30 test positive 30 times more often than unvaccinated tea. The infected vaccinated persons are at least as infectious as unvaccinated persons.

Direkt-Download dieser Sitzung → LBRY | Odysee in Kürze
► LBRY Kanäle abonnieren → MILLENNIUM ARTS 種 NachrichtenWESTGÅRD

► Unsere Newsletter & Telegram Kanäle abonnieren

► Unterstützen

"Wir wollen untersuchen, warum die Bundes- und Landesregierungen beispiellose Beschränkungen verhängt haben und welche Folgen diese für die Menschen hatten. Wir fördern wissenschaftliche Studien auf diesem Gebiet. Unser Corona-Ausschuss nimmt zeitnah seine Arbeit auf, die Sitzungen werden live gestreamt."

Unterstützen

"OVALmedia wurde in 2002 von Filmemachern Lilian Franck und Robert Cibis gegründet. Mit ihrem Hauptsitz in Berlin, ist das internationale Team auf Koproduktionen spezialisiert, die auf unser globales Publikum ausgerichtet ist. "

Spenden bitte an

IBAN DE66416601240017170700
BIC GENODEM1LPS

"Kommunikation ist die Illusion, daß sie stattgefunden hat."

2021-12-04

Stiftung Corona-Ausschuss | SITZUNG 187 - Innernächte
3:55:56
2023-12-30
■ Prof. biol. hum. Ulrike Kämmerer
■ Dr. Sabine Stebel, Molekularbiologin - Dr. Stebel analysiert wissenschaftliche Veröffentlichungen des PEI-Chef Klaus Cichutek sowie von BioNTech-Mitarbeitern, die zeigen, dass sie die Gefahren der mRNA-"Impfungen" und ihrer Bestandteile ganz genau einschätzen konnten
PATHOLOGIE Konferenz | SERIE - Finales Interview von Prof. Dr. Arne Burkhardt - Gefahren der mRNA-Gentherapie und -Impstoffe
2:24:00
2023-12-27
Der Journalist Taylor Hudak interviewte Prof. Burkhardt kurz vor seinem Tod im Mai 2023 in seinem Labor in Reutlingen. Prof. Burkhardt erläutert einige seiner Erkenntnisse ausführlich und erläutert, welche Testmechanismen er verwendet.
Stiftung Corona-Ausschuss | SITZUNG 186 - Innehalten
3:40:57
2023-12-25
■ Bert Ehgartner
■ Prof. Christian Schubert
■ Pfarrer Lothar Mack
■ Shelby Hosana Thomson
Stiftung Corona-Ausschuss | SITZUNG 185 - Umbau
3:06:19
2023-12-17
■ Prof. Richard Werner "Man erzählt uns Märchen über die Wirtschaft"
■ Prof. Dr. Ulrike Kämmerer - "Ketogene Ernährung"
■ Dr. Heiko Khoo, Journalist - "Inside the Chinese System"
■ Chun Yan Chang, China's lead epidemiologist for SARS and SARS-CoV-2
Stiftung Corona-Ausschuss | SITZUNG 184 - Genauso nur anders
3:24:43
2023-12-09
Sitzung vom 2023-12-08 ab ca. 14.00 Uhr

ADAMU Deutschland Dokumentar Ermittlung Europa LiveStream Mortem Publicae Veritas Vita