geimpft, geschädigt, geleugnet | SERIE – 2024-03-22 – Impfgeschädigte Katja – Von der Pflegekraft zum Pflegefall




geimpft, geschädigt, geleugnet | SERIE
m(od)RNA-Gentherapie
→ 2024-03-17 ♧ Datenarche NEU → Übersicht | Unterstütze die Datenarche!

„Betroffene Katja:
48 Jahre, Sachsen
Ich wurde 3x mit BioNTech geimpft.
1. Impfung: 17.04.2021
2. Impfung: 08.05.2021
3. Impfung: 12.01.2022

Meine ersten beiden Impfchargen sind unter den gefährlichsten, massiv toxischen, gelistet. Da ich im Pflegeheim arbeitete, war eine Impfung für mich zwingend erforderlich, damit ich meine Arbeitsstelle nicht verliere. Es hieß, die Impfung sei nebenwirkungsfrei. Für mich ein fataler Fehler, dies damals geglaubt zu haben. Denn seit der Impfung ist nichts mehr, wie es einmal war.
Eine Woche nach der ersten Impfung bekam ich grippeähnliche Symptome, ich fühlte mich schwach, erschöpft und war kraftlos in den Beinen. Am 3. Mai 2021 erlitt ich eine akute Luftnot. Es wurden 3fach erhöhte D-Dimere festgestellt, dies jedoch wurde mir erst Wochen später mitgeteilt. Am 8. Mai 21 erfolgte die 2. Impfung trotz noch nicht abgeklungener Symptome auf Anraten des
Impfarztes. Innerhalb einer Woche bekam ich massive Schmerzen in der rechten Wade, ich konnte nur noch wenige Meter gehen. Treppensteigen ging auf einmal nur noch ein paar Stufen, dann zog ein Schmerz in meine Beine, als wenn ein Blitz eingeschlagen hätte. Und dann kamen Schlag auf Schlag
immer mehr Symptome dazu. Nach den Impfungen stellten sich mehr als 15 Symptome bei mir ein. Exemplarisch seien genannt: akute Luftnot, Herzrasen, Sehstörungen, Lähmungserscheinungen in den Beinen, Gedächtnisprobleme, massive Schmerzen in der rechten Wade, Hautausschlag mit Nesselsucht, Muskelzittern und Zuckungen, Kribbeln auf der Zunge und dauerhaft in Beinen und Füßen, extremer Migräne-Anfall, Taubheitsgefühle. Seit Beginn der Impfung war ich insgesamt 14x in Krankenhäusern, davon mehrmals in der Notaufnahme, sowie in stationären Krankenhausaufenthalten, ambulant deutschlandweit in Unikliniken oder in mehrwöchigen Spezialklinik – Aufenthalten gewesen. Aufgrund meiner vielfachen Beschwerden musste ich viele Ärzte mit unterschiedlichen Fachrichtungen aufsuchen. Insgesamt waren es über 20 verschieden Arztpraxen. Ich habe seit der Impfung mehr als 30 Diagnosen bekommen und ein Ende ist noch immer nicht in Sicht. Nicht eine dieser Diagnosen wurde mir jemals vor der Impfung gestellt. Diagnostiziert wurden u.a.: Neuroinflammation, Leaky-Gut-Syndrom, Mitochrondriopathie, Brain- Fog, Perimyokarditis, Fibromyalgie, Endotheliitis, Reaktivierung von Epstein-Barr- und Herpes- Zoster-Viren sowie von Borrelien, POTS, spastische Parese der Beine, positive rheumatoide Arthritis, Autoimmunitätssyndrom, Entzündungen der Nervenfaserbahnen im Gehirn und vieles mehr. Des Weiteren gesichert: Post Vac Syndrom – Unerwünschte Nebenwirkungen bei der Anwendung von COVID-19-Impfstoffen (U12.9G)/Impfkomplikation nach SARS-CoV-2-Impfung (T88.1G)

Es wurden weiterhin zahlreiche positive Autoantikörper sowie das toxische Spike Protein im Plasma und auch schon in den Immunzellen nachgewiesen.
Es gibt derzeit weder eine Therapie noch eine Heilung. Ebenso habe ich V-AIDS – das bedeutet: ein völlig zerstörtes Immunsystem. Durch die Impfung bin ich heute an ME/CFS erkrankt, eine schwere, chronische, neuroimmunologische, nicht heilbare Multisystemerkrankung. Sie zählt zu den schwersten und am meisten einschränkenden Krankheiten. Ich habe neurologische/kognitive Störungen, autonome Regulationsstörungen, neuroendokrine sowie immunologische Störungen. Mein Wert auf der Bell-Score-Skala liegt bei 30 (im Crash bei 0!). Täglich bin ich auf fremde Hilfe
angewiesen und bin nur selten fähig, das Haus zu verlassen.

Die meiste Zeit des Tages verbringe ich im Bett. Ich habe einen Grad der Behinderung (GdB) von 30 (ein Antrag auf Erhöhung ist in Bearbeitung)
sowie einen Pflegegrad. Vor der Impfung benötigte ich lediglich ein Medikament – heute sind es täglich mehr als 30 Medikamente, inkl. Nahrungsergänzungsmittel. Von den Krankenkassen werden sämtliche Kosten für Behandlungen (Blutbestrahlung, Infusionen, spezielle Laboruntersuchungen und Diagnostiken) abgelehnt. Auch die Kosten für Nahrungsergänzungsmittel, welche wir Impfgeschädigten dringend benötigen, werden nicht übernommen. All dies hat dazu geführt, dass ich meine bisherigen Kosten in Höhe von mehr als 20.000 Euro privat
finanzieren musste. Ich wurde getäuscht und belogen mit der Aussage, die Impfung wäre nebenwirkungsfrei. Ich wurde schwerkrank geimpft und durch meinen Impfschaden wurde ich komplett aus dem gesellschaftlichen
Leben, dem Berufsleben sowie aus dem Familienleben herausgerissen.
Ich bin gesundheitlich und nunmehr auch finanziell ruiniert und ich warte schon lange auf die bereits überfällige, versprochene Hilfe vom Staat für Impfgeschädigte”

DOWNLOAD + LBRY | Odysee + VK

"Die Initiative „Mediziner und Wissenschaftler für Gesund- heit, Freiheit und Demokratie, e.V.“ (MWGFD) ist ein Zusammenschluss von in Medizinberufen tätigen Personen und Wissenschaftlern, die sich in Forschung und Lehre mit den Themen Gesundheit, Freiheit und Demokratie beschäftigen. Wir haben uns während der Coronakrise in unserer Kritik an den überzogenen Beschrän- kungen zusammengefunden.

MWGFD e.V.
Wittgasse 9
94032 Passau
"

"Kommunikation ist die Illusion, daß sie stattgefunden hat."


geimpft, geschädigt, geleugnet | SERIE - 2024-05-08 - Gabriela Buxbaum - Wir rennen überall gegen Wände
29:07
0
0
■ Österreicherin Gabriela Buxbaum
■ Bankrotterklärung der medizinischen Versorgung in Österreich
■ „Long Covid-Patient
Sucharit Bhakdi | 2024-04-13 – Deutschland ist nicht mehr meine Heimat
1:25:54
1
0
■ die letzten vier Jahre und die schlimmen Verleumdungen durch Staat und Presse
■ medizinische Studie der National Academies of Sciences aus den USA - Myokarditis durch die mRNA-Spritze
Boschimo des Tages | SERIE – 2024-05-05 – Anthony Fauci, Bodo Schiffmann - Bill Gates, mRNA Impfstoffe, Fukushima, Turbokrebs
50:58
0
0
■ Impfungen entwickeln erst nach 12 Jahren Ihre tödliche Potenz
■ Bill Gates - mRNA Impfstoffe mit sich selbst zusammensetzenden Nanopartikeln
■ Prof. Fukushima - Anstieg von Turbokrebs aufgrund der m(od)RNA-Gentherapie
m(od)RNA-Gentherapie | 2025-05-07 - Bill Gates gibt Nanotechnologie in den COVID19-Spritzen zu - Reese Report
5:46
0
0
künstliche Intelligenz und fortgesetzte Bevölkerungsreduktion
■ Moderna-Patent über hundert kontrollierte Freisetzungen von Pathogenen
■ Bill Gates' Welt der Einfachheit■ Nanopartikel und 5G
Boschimo des Tages | SERIE – 2024-05-04 – Bodo Schiffmann - m(od)RNA-Gentherapie und die eskalierende Turbokrebs-Krise
51:29
1
0
Onkologe Prof. Angus Dalgleish fordert ein sofortiges Verbot der mRNA-Gentherapie wegen der eskalierenden Turbokrebs-Krise
Sucharit Bhakdi | 2024-04-13 – Gefahren der mRNA-Impfstoffe → AT, Wien, FPÖ
0
0
Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, referierte auf Einladung der FPÖ am 13. April in Wien ... über die großen Gefahren der mRNA-Impfstoff-Technologie.