COVID-19 | QUANTUM – 2023-01-12 – USA – FOIA-Dokumente zur COVID-Pandemie als Operation des US-Verteidigungsministeriums – COVID-19 als Kriegshandlung




COVID-19 | QUANTUM
Telegram-Kanäle → @datenarche | @zwischenspeicher | @schwarzerkanal2 | @nebulainfernalis

Überprüfung der Verträge des Verteidigungsministeriums für Covid-“Gegenmaßnahmen”

von Sasha Latypova

“Ein Leser fragte mich, warum ich “Pfizer und Moderna von der Haftung freispreche”? Das tue ich nicht, und ich habe so etwas nie getan und auch nie angedeutet. Alle Pharmaunternehmen, und nicht nur diese, sondern alle “nicht traditionellen” Rüstungsunternehmen (dazu gehören Hunderte von Unternehmen und akademische Einrichtungen), die Blutgeld für die Entwicklung, Herstellung, Verteilung und den Einsatz von Biokampfstoffen gegen Zivilisten, einschließlich schwangerer Frauen, Babys und Kinder, sowie gegen die Angehörigen der Streitkräfte unter dem Vorwand der “Pandemiebekämpfung” annehmen, sollten wegen Verschwörung mit der Regierung zur Umsetzung dieses nationalen und internationalen Bioterrorismusprogramms strafrechtlich verfolgt werden.

Neuen Lesern, die nicht wissen, warum ich den Begriff “Bioterrorismus” verwende, empfehle ich, die Rechtsgeschichte und die Faktenlage zu studieren:

  1. Auf der Grundlage des Stafford Act rief Präsident Trump am 13. März 2020 den Public Health Emergency (PHE) aus (Stafford Act, P.L. 93-288 in der geänderten Fassung)
  2. Im Rahmen einer PHE werden medizinische “Gegenmaßnahmen” nicht wie normale pharmazeutische Produkte reguliert oder geschützt (21 USC 360bbb-3(k): Die Verwendung von EUA-abgedeckten Produkten für medizinische Gegenmaßnahmen (MCM) wird, sobald sie vom Minister für Gesundheit und menschliche Dienste als solche ausgewiesen wurden (10. März 2020, rückwirkend zum 4. Februar 2020), “nicht als klinische Prüfung betrachtet”
  3. Nach den Berichten der Operation Warp Speed / Administration for Strategic Preparedness and Response (ASPR) hat das US-Verteidigungsministerium (DoD) die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb fast aller Covid-Gegenmaßnahmen geleitet, beaufsichtigt und verwaltet, wobei es weitgehend auf das zuvor eingerichtete DoD-Netzwerk von militärischen Auftragnehmern und Konsortien zurückgriff. Folien zur Operation Warp Speed/BARDA, 22. Oktober 2020:


  4. Das DoD, die Biomedical Advanced Research and Development Authority (BARDA) und das Department of Health and Human Services (HHS) haben Covid-Gegenmaßnahmen, darunter “Impfstoffe”, als “Prototyp-Demonstrationen” für die “Herstellung in großem Maßstab” in Auftrag gegeben.
  5. Durch die Verwendung von OTA-Verträgen (Other Transaction Authority) umgingen diese Behörden nahezu alle einschlägigen Rechts- und Transparenzanforderungen.
  6. Obwohl sich die DoD/BARDA-Verträge auf “Sicherheits- und Wirksamkeitsanforderungen” beziehen und die Einhaltung der cGMP-Richtlinien erwähnen, werden diese Punkte ausdrücklich als nicht bezahlt und daher nicht (in irgendeiner durchsetzbaren Weise) von der US-Regierung angeordnet.
    Erklärung zum Ausschluss von präklinischen und klinischen Versuchen sowie Chemie/Herstellung/Kontrollen aus dem Geltungsbereich des DOD-Vertrags (aus dem ATI Technical Direction Letter von Pfizer). Diese Erklärung ist typisch für alle “Impfstoff”-Verträge:
  7. Die Verträge für Gegenmaßnahmen enthalten einen Haftungsschutz für Hersteller und Auftragnehmer entlang der Liefer- und Vertriebsketten gemäß dem PREP-Gesetz. Siehe die Beispielklausel des PREP-Acts im Moderna-Vertrag. Beachten Sie die Aussage am Ende, dass dieses Produkt “sowohl zivil als auch militärisch eingesetzt werden kann” (S. 26 hier):

Als Prototypen im Rahmen einer Notfallzulassung (Emergency Use Authorization, EUA) während einer PHE müssen die Covid-Gegenmaßnahmen nicht den Gesetzen über klinische Versuche, Herstellungsqualität, Sicherheit oder Kennzeichnung entsprechen (21 USC 360bbb-3(k)).

Das Ergebnis: Wir haben ein chaotisches Durcheinander von Scheininjektionen, bei denen es sich meist nur um Kochsalzlösung handelt, bis hin zu extrem gefährlichen/tödlichen Spritzen, die alle unter denselben Produktmarken und Etiketten vertrieben werden → Due Diligence and ArtNobody Knows What is in the Vials

Die zugrundeliegenden FDA-Zulassungen und -Genehmigungen im Rahmen der EUA-Gesetzgebung und der Investigational New Drug-Regularien verletzten alle die Gesetze zur Arzneimittelsicherheit, die die klinischen Versuche, die Produktkennzeichnung, die Produktseriennummerierung, die Einfuhr, den Produktvertrieb, die Produktqualitätskontrolltests, die Abgabe und andere Teile des nationalen Überwachungssystems für die Arzneimittelversorgung regeln → Due Diligence and ArtReviewing the DOD Contracts for Covid “Countermeasures”

Direkt-Download + LBRY | Odysee

2023-01-12 ♧ Datenarche NEU

"Kommunikation ist die Illusion, daß sie stattgefunden hat."


Robert-Koch Institut | RKI - 2024-07-05 - RKI-Files? Was tun?
1:21:01
mit Prof. Sucharit Bhakdi, Dr. Bodo Schiffmann, Dr. Ronald Weikl und Rechtsanwältin Beate Bahner
Boschimo des Tages | SERIE – 2024-06-17 – Bianca Witzschel aus der Haft entlassen UND Gedanken zu Impfärzten
57:06
■ Notwehr und Rechtfertigender Notstand
■ Das Ärztliche Gelöbnis von Genf
■ StGB §34 – Rechtfertigender Notstand
■ Bianca Witschel – frei auf Bewährung
Übersterblichkeit aufgrund der mRNA-Gentherapie
Sterbehilfe mit Midazolam
■ Genozid an den Menschen?
homburgshintergrund | SERIE – 2024-05-26 – Acht schockierende Coronafakten
11:25
"Die Sendung zeigt ..., dass es 2020-22 keine medizinische Notlage gab und die Coronakrise auf medialen Illusionen beruhte."
COVID-19 | 2024-01-27 - DOKU - Die Geheimakte Corona-Expertenrat
1:42:39
■ Teil 1: "Die Geheimakte Corona Expertenrat"
■ Teil 2 - "Epilog - Wie sind wir eigentlich hier hingekommen?"
■ Arzt Christian Haffner